Selbsthilfe und Pflegedienst in der Intensivkinder-Krankenpflege

Am 21.01.2016 machten wir, Frau Wiesner von der IKOS Jena und Herr Strecker von neurokind sowie Mitglied bei INTENSIVkinder zu hause e.V. eine Sendung beim OKJ – Offener Kanal Jena. Thema war die Rolle der Selbsthilfe unter den Eltern bei schwerkranken Kindern, die einen Kinderkrankenpflegedienst bedürfen.

Ein Teil der Familien unsere Selbshilfegruppe braucht einen Pflegedienst, ob für die Schul- oder Kitabegleitung oder bis 24h jeden Tag. Das Abhängigkeit von einem Pflegedienst und das Leben zusammen mit dem Dienstleister kann verschiedenste Fragen aufwerfen und für Konflikte sorgen. Aus unserer Erfahrung kann die Selbsthilfe, der Austausch der betroffenen Familien untereinander, entschärfend auf die Konflikte wirken, Klarheiten schaffen und Ideen aufzeigen, wie das Leben mit einem Kinderkrankenpflegedienst gestaltet werden könnte. Angesprochen wurde auch das Thema Kinderkrankenpflege – ein Arbeitsplatz für Pflegefachkräfte und der Pflegenotstand.

Wir bedanken uns herzlich bei der IKOS Jena, dass diese Sendung möglich wurde und dem Offenen Kanal Jena.

Wir wünschen eine interessante Unterhaltung!

dirkstr

Er ist als "eingetragene" Pflegeperson beim Intensivkind tätig und begleitet Selbsthilfe-Webprojekte rund um das behinderte Kind. Vor Ort im Leben wirkt er mit bei Themen der Integration, Inklusion und der Kinderhospizarbeit. Beruflich arbeitet er als stellv. Pflegedienstleitung in der ambulanten Kinderkrankenpflege.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Im Radio: Selbsthilfe, Intensivkind und Pflegedienst › Intensivkind.pflegeminute

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.